Der Geirangerfjord – Unesco Weltkulturerbe

Der Geirangerfjord ist einer der bekanntesten Fjorde Norwegens und gehört seit dem 14. Juli 2005 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Er liegt etwa 200 km (Luftlinie) nordöstlich von Bergen und ungefähr 280 km (Luftlinie) nordwestlich von Oslo in der Provinz Møre og Romsdal. Er ist ca. 15 km lang, und zwischen 0,6 und 1,3 km breit.

Zusammen mit dem Nærøyfjord wurde der Geirangerfjord 2005 zum UNESCO-Weltnaturerbe „Westnorwegische Fjorde“ (norw.: „Vestnorsk fjordlandskap“) erklärt. Begründet liegt dies in der Erfüllung gleich zweier naturschutzfachlicher Kriterien, da das Gebiet eine einzigartige Naturvielfalt, welche durch die Symbiose von Meer und Hochgebirge entstand, und eine weitestgehend von menschlichen Eingriffen unbeeinflusste Landschaft aufweist.

( Auszüge aus Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Geirangerfjord )

Hier meiner Bildergalerie: GeirangerfjordGeirangerfjord

Die zahlreichen Wasserfälle von den Hängen sind die besonderen Sehenswürdigkeiten des Geirangerfjords. Einige von ihnen gelten als die schönsten Wasserfälle Norwegens. An ihnen stürzt das Regen- und Tauwasser von den Fjells oben auf den bis zu 1000 m hohen Felswände herunter. Voraussetzung für diese Naturspektakel ist allerdings, dass der vorhergehende Winter ausreichend Schnee mit sich brachte. In den seltenen Fällen, wo dies nicht der Fall war, und zum Ende des Sommers hin kann es schon vorkommen, dass die im Normalfall breiten und hohen Fälle zu kleinen Rinnsalen verkümmert sind.

De Syv Søstre – die Sieben Schwestern am nördlichen Fjordufer und der Freier kurz darauf auf der gegenüberliegenden Seite sind die bekanntesten Fälle und bieten auch eine dazu passende Geschichte: So soll der Freier nacheinander um die sieben Schwestern geworben haben, die alle ablehnten, woraufhin er seinen Kummer im Alkohol ertränkte, was in der Flaschenform des Wasserfalls ausgedrückt zu finden sein soll. Die Sieben Schwestern haben eine Fallhöhe von bis zu 250 m. Abhängig von Schneefall und Regenfällen sind nicht immer alle sichtbar, die beste Reisezeit für die Betrachtung der vollständig gefüllten Fälle ist Mai bis Juli.

Auszüge aus Wikivoyage und hier findet Ihr auch weitere Informationen über den Geirangerfjord.

Das Nordkap – Livecam

Ich habe über die Livecam vom Nordkap die Bilder vom 16.Juli2015 gesucht und gefunden.

20150716_124500-2

Yes. Es sind Bilder von mir und Petra festgehalten: 🙂

Hier sieht man wie wir erst von rechts aussen kommen. Nachdem alle zum Nordkap gerannt sind, haben wir erst ein bisschen herumgeschaut. Und hier sieht man uns in Richtung Nordkap spazieren 🙂

20150716_123000-Bearbeitet-2

Der Bildausschnitt etwas vergrößert

20150716_123000-Bearbeitet

Auch zu dem Zeitpunkt in der Nähe vom Nordkap gibt es Bilder

20150716_124500

Hier wieder ein bisschen reingezoomt

20150716_124500-Bearbeitet

 

Das ist eine ganz feine Sache.

Hier findet ihr einen Blick durch die Livecam am Nordkap

http://nordkapp.kystnor.no

Solltet Ihr uns nochmal suchen wollen, dann sucht am 16. Juli 2015 um 12:30 – 12:45 Uhr. Petra hatte eine weiße und Ich eine grüne Jacke 🙂 Viel Spass.

Meine eigenen Bilder vom Nordkap findet ihr hier. Einfach ins Bild klicken:Hurtigruten Juli15-2633

Trondheim

Trondheim haben wir bei einem Stop unserer Schiffsreise mit den Hurtigruten besucht. Wir waren von Anfang an begeistert. Leider hatten wir nur ein bisschen über 3 Stunden Zeit, die Stadt zu erkunden. Das reicht natürlich nur für einen Schnelldurchgang. Aber allein der Schnelldurchmarsch war gigantisch schön.

Trondheim, eine meiner Lieblingsstädte.

Mehr Informationen zu Trondheim findet Ihr hier unter Wikipedia.

Hurtigruten – Reisebericht – Abreise

Infoblatt Abreise - Seite 1 Infoblatt Abreise - Seite 2

Heute endete die Reise. Am Vorabend wurde die CruiseCard um 23 Uhr gesperrt und der gescannte Betrag wird automatisch von der Kreditkarte abgezogen. Dann bis 24 Uhr die Koffer raus und vor den Aufzug stellen. ( dann schleppt dir Crew die zum Kai ).

Um 8 Uhr morgens heißt es, das Zimmer verlassen und um 9 Uhr sind wir pünktlich in Kirkenes an der russischen Grenze angekommen. Von dort mit dem Bus zum Flughafen nach Oslo ( Flugzeit knapp 2 Stunden) und weiter nach Frankfurt (Flugzeit knapp 2 Stunden). Auto bei Airparks abholen und dann ganz schnell ab in die fränkische Heimat. Denkste: Fahrzeit knapp 4 Stunden wegen Stau Stau Stau.

Naja um 23 Uhr waren wir zu Hause und freuten uns auf unsere ersten richtigen Nacht seit einer Woche.

Als Fazit bleibt zu sagen, es ist schon es besonderes mit den Hurtigruten zu reisen. Sicher werden wir auch ein Kreuzfahrtschiff noch ausprobiert. Aber dem Erlebnis mit den Hurtigruten ist ein Platz unter den besonderen Urlauben sicher.

Schee war’s.

Hurtigruten – Reisebericht – 5.Tag

Infoblatt Tag 5- Seite 1

Infoblatt Tag 5- Seite 2

Heute am 5.Tag stand ein Ausflug nach Tromsø an. Wenn man den Reiseführer glauben darf: ein Highlight. Die Stadt soll sehr schön sein.

Wir haben eine Stadtrundfahrt gebucht mit Besuch der Eismeerkathedrale.

Bevor wir aber die Stadt Tromsö erreichten stand um 10:15 Uhr erstmal die Polarkreis-Taufe an. Neptun empfängt alle Täuflinge in seinem Reich.  Dafür bekommt man eine Kelle Eiswasser  und Eiswürfel in den Nacken gekippt. Was tut man nicht alles für eine Urkunde.

_MG_1599

Mittags waren wir dann in Tomsø mit Stadtrundfahrt und Besuch der Eismeerkathedrale. Vorweg die Rundfahrt war sinnfrei. Wir sind erst ins Polaris gefahren. Eine Art Infozentrale für die Polarregion. Aber es war völlig sinnlos. Dort schaut man sich erst einen Film über 15 Minuten an. Nichts anderes als Bilder von der Landschaft und ein paar Tiere. Unnötig. Dann gibt es zwei, drei Robben anzuschauen und Aquarien mit Seesternen und sonstigen Korallen.

Dann zum Schluss noch ein Shop zum einkaufen. Das ganze raubt einem eine Stunde. Danach fährt man durch eine Wohnsiedlung und erhält mehr oder weniger interessante Infos.

Schließlich geht es für ca. 30  Minuten in die Eismeerkathedrale. Die ist schöner als gedacht und doch einen Besuch wert.

Wenn Ihr die Bildergalerie von der Eismeerkathedrale sehen wollt, dann einfach ins Bild klicken und viel Spass dabei.Hurtigruten Juli15-2312

Danach ging es mit dem Bus zurück zum Schiff und wir konnten wenigstens noch eine Stunde durch die Gegend am Hafen ziehen. Das war auch gut so. Denn so konnten wir verstehen, dass im Reiseführer von Tromsö geschwärmt wird. Eine schöne Hafenlandschaft mit tollen Häuschen und netter Atmosphäre.

Wenn Ihr die Bildergalerie des fünften Tages sehen wollt, dann einfach ins Bild klicken und viel Spass dabei.Hurtigruten Juli15-2234

Tip: Streiche Stadtrundfahrt und gehe alleine los. Auch zur Eismeerkathedrale sind es wohl nur 30 Minuten Fußweg. Auf jedenfall hat man dann mehr, als von dieser Stadtrundfahrt.

An diesem Abend, waren wir total platt und so sind wir schon um 8 Uhr ins Bett. Egal wie hell es war, wir waren sofort weg und haben bis morgens 8 Uhr durchgeschlafen.

Hier geht es direkt weiter zum Reisebericht Tag 6 und dem Nordkap.

Translate »
%d Bloggern gefällt das: