Unsere Hurtigruten Seereise Februar 2017

 

Einmal von den Hurtigruten angefixt, war seit unserer letzten Hurtigruten Seereise im Juli 15 auf der Kong Harald klar, wir müssen noch einmal mit einem Postschiff in See stechen.

Unsere erste Reise ging nordgehend von Bergen nach Kirkenes. Gefallen hat uns die Fahrt in direkt in Küstennähe und in die Fjorde wie Geiranger und Trollfjord usw.

Wer sich über unsere erste Reise mit den Hurtigruten informieren möchte klickt einfach hier oder direkt ins Bild.

Im Februar 17 nutzen wir die Gelegenheit, wählten diesmal allerdings kürzere, südwärts gehend Tour. Das hieß wir fuhren von Kirkenes nach Bergen mit der MS Trolljford.

Die MS Trollfjord ist ein neueres Schiff der Hurtigruten und sticht seit 2002 in See. Sie hat eine Länge von knapp 136 Meter und ist 21,5 Meter breit. Geschwindigkeitsmässig schafft sie 15 Knoten. Platz haben 822 Passagiere und verfügt über 620 Betten.

 

 

Die Trolljford hat 9 Decks die man alle mit Treppe oder auch mit Fahrstühlen erreichen kann.

Alles in allem ist die MS Trollfjord etwas komfortabler als die MS Kong Harald eingerichtet und ausgestattet. Ehrlich gesagt, fällt das aber garnicht so ins Gewicht. Ausgestattet mit einer Bar, einer Cafe Bar oder Lounge, Souvernier Laden und Bord Shop, Fitnessraum, Sauna und auf dem oberen Deck zwei beheizte Whirlpools. Zudem verschiedene Räumlichkeiten in welche man sich zurückziehen und die Ruhe genießen kann, wie die Bibliothek. Für die Geschäftigen unter uns, kann man Konferenzräume anmieten und dort oder im Amphietheater Meetings abhalten. Das Amphietheater ist ausserdem für Vorträge vorhanden (bsp. Vortrag über die Lofoten etc.) Ist aber nicht vergleichbar mit den Theatern auf den Kreuzfahrtschiffen.

Um einen kleinen Einblick zu bekommen wie es auf der MS Trollfjord aussieht, klickt ins Bild und ihr gelangt ins Album „Auf der MS Trollfjord“

Ein großer Vorteil sind natürlich die 2 Panorama Salons. Hier findet man immer ein Plätzchen und kann bei schlechtem Wetter (wie wir es hatten ) ganz trocken und windstill die Aussicht geniessen.

Die MS Trolljford hat ähnliche Kabinen wie die Kong Harald. Es gibt natürlich verschiedene Kategorien wie Innenkabine, Außenkabine oder Suiten. Wir hatten eine Aussenkabine auf Deck 7 und waren damit sehr zufrieden. Warum erwähne ich Deck 7? Dort hat man ungestörten Ausblick. Auf Deck 6 befinden sich die Reling und dort kann man das Schiff komplett umrunden. Das heißt man läuft an allen Aussenkabinen und auch Suiten die sich auf Deck 6 befinden vorbei.

Ein Blick durch das ein oder andere Bullauge auf Deck 6 🙂 zeigt, dass die Betten teilweise unterschiedlich angeordnet sind. Es gibt wohl auch stockbettenartige Aufteilungen, dann die Betten gegenüber (wie auch auf der Kong Harald) und dann wie bei uns ein Bett quer unterm großen Bullauge und eins der Länge nach an der Wand. Gefühlt ist diese Variante die beste. Hier hat man „genügend“ Platz.

Ausgestattet sind die Zimmer mit Dusche / WC. Platz ist zwar spärlich aber dennoch ausreichend. Fön, Duschgel etc ist alles vorhanden.

Im Zimmer gibt es einen kleinen Schreibtisch oder ist es ein Schminktisch? keine Ahnung. Einen Wasserkocher sowie Instantkaffee hat man auch auf dem Zimmer. Anders wie auf der Kong Harald ist ein LCD Fernseher an Bord über welchen man auch den Sicherheitsfilm anschaut und somit eine Sicherheitsschulung ausspart. Der Stauraum für Kleider und Koffer ist logischer Weise sehr begrenzt und man sollte nicht allen unnötigen Krams mitbringen.

Wichtig ist natürlich auch das Essen! 🙂 Standartgemäß isst man im Hauptrestaurant, kann aber auch auf des a la card Restaurant ausweichen. ( Haben wir nicht gemacht )

Das Hauptrestaurant ist ähnlich wie auf der Kong Harald. Einzig uns auffälliger Unterschied, es gab weniger 6 er Tische und mehr 4 er Tische. Ansonsten war es relativ gleich, vorallem von der Aufteilung. In der Mitte befindet sich der große Buffet Bereich. Hier gibt es dann sowohl Frühstück- als auch Mittagsbuffett. Das Abendessen wird wie üblich als 3 Gänge Menü serviert. Bereits zum Frühstüc stehen die Menükarten für Abends am Tisch. Da es für alle das gleiche gibt, kann man sich ggf. erkundigen und sollte es etwas geben, was man definitiv nicht mag, ist ein Ausweich auf das a la card sinnvoll. Ich weiß garnicht ob man eventuell sogar etwas anderes orden könnte, denn wir hatten alles gegessen und es war alle geschmacklich gut.

Ich weiße auch hier gerne nochmal darauf hin, dass es nicht aber auch garnicht im geringsten mit dem „Überangebot“ der Kreuzfahrtschiffe vergleichbar ist. Dennoch es gab genügend Auswahl (dominierent war natürlich Fisch) und wir haben jeden Tag soviel gefunden, dass wir satt geworden sind.

Zur Kleiderordnung ist zu sagen, dass es keine Kleiderordnung gibt. Mann ist mit Hemd, Poloshirt und ordentlicher Stoffhose oder Jeans gut gekleidet. Natürlich sollte man auf Short und Muscleshirt im Speisebereich nicht erscheinen, doch das sollte einem der gesunde Menschenverstand schon sagen. Frau braucht kein Abendkleid und LaufstegKlamotten. Aber da einen Rat zu geben, wage ich mich nicht 🙂

Wenn Dich unsere Reise näher interessiert, dann lad ich Dich ein zu meinem kleinen Reisebericht.

Dazu einfach hier oder ins Bild klicken.

 

Möchtest Du das Bilderalbum von der Hurtigrutenreise anschauen,

dann einfach hier oder ins Bild klicken.

 

 

Translate »
%d Bloggern gefällt das: