Im Mai 2017 haben wir wieder einmal eine Reise auf die Philippinen gemacht. Da hat sich natürlich wieder ein Stopover in Singapur aufgedrängt.

Am 6.Mai flogen wir mit Singapur Airlines von München nach Singapur: Flugdauer ca. 11 Stunden. In Singapur hatten wir dann einen Stopover von 2 Nächte im Hotel Peninsula Excelsior. Das ganze lief direkt über Singapur Airlines. Von denen wurde auf der ganze Transfer zum Hotel und dann wieder zum Flughafen organisiert und alles hat super geklappt. Im Flughafen gehts nacht rechts und dort zum Singapur Stopover Schalter. Dort haben sie schon auf uns gewartet und nach ca. 20 Minuten ging es mit dem Bus gleich zum Hotel.

Im Hotel hieß es zwar Zimmer erst ab 14 Uhr, doch wir hatten Glück und bekamen schon um 11:30 die Zimmer. Dennoch sollte man sich eine kurze Hose oben ins Gepäck legen. Wenn man sich die Zeit mit einem Bummel an den Hafen vertreibt, ist das sinnvoll und angenehmer in Shorts als in der langen Jeans. Der Hafenbereich (Marina Bay) ist ca 5-8 Minuten zu Fuss. Das heisst sehr leicht und schnell zu erreichen. Das Hotel ist sauber und gut ausgestattet. Eine absolute Empfehlung für einen Stopover. Vorallem die zentrale Lage ist klasse.
Wir hatten für den einen ganzen Tag Frühstück dazu gebucht. Mit 20 Singapur Dollar peo Person ( ca.18 Euro) nicht ganz billig. Es gab zwar alles was man brauchte, aber wir würden es nicht mehr buchen. Es gibt sicher besseren Kaffee etc. und auch sonst brauchten wir kein üppiges Frühstück. Aber das ist reine Geschmacksache.
Direkt neben dem Hotel konnte man auch gleich in Singapur Dollars umwechseln. Der Umrechnungskurs: 1Euro = 1,51 Singapur Dollar
 
Die Marina Bay in Singapur ist sicherlich eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten in Singapur wo man sich am meisten aufhalten wird. Wie man am Namen schon erkennen kann ist es eine Bucht wo sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten in Singapur befinden wie das berühmte Marina Bay Sands Hotel, die Esplanade in Singapur, der Merlion, Singapore Flyer, Downtown Singapur mit den Wolkenkratzern, Fullerton Hotel und noch zahlreiche andere Luxushotels in Singapur. Auch viele Shopping Malls und Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in der Marina Bay. Einmal im Jahr findet dort auch das Formel Eins Autorennen auf dem Marina Bay Street Circuit statt. Am besten ist es wenn man ein Hotel in Singapur bucht das sich in der Nähe der Marina Bay befindet. Von dort aus hat man eine ideale Ausgangsposition um sich die Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in Singapur anzuschauen. Sehr schön ist es auch daß man zu Fuß mit einem Spaziergang die Marina Bay umrunden kann.(Auszug aus Singapur,de)
 
Nachdem wir das Sands von allen Seiten fotografiert haben, war es mal an der Zeit es von innen und vorallem oben anzuschauen.
 
Über die Helix Brücke erreicht man einfach und bequem das Hotel.
Unten ist ein grosses Einkaufszentrumit den exklusiven Boutiquen die die Creme de la Creme so braucht. Ein wenigVenedig Flair gibt es auch und man kann sich in kleinen Booten durch eine Etage gondeln lassen. 
Vom Einkaufszentrum gelangt man auch zum Skytrack hier geht es dann hoch aufs Hoteldach.
 
Es gibt zwei Möglichkeiten:
 
  1. Für 23 Euro kommt man hoch, kann auf die Plattform und dann am Bug oben vorne und ein wenig links / rechts das gigantische Panorama anschauen. 
  2. „Kostenlos“ kommt man einen Stock höher in die Bars. Für 20 Euro  Eintritt bekommt kann man einen 20 Euro Getränkegutschein. Dafür gibts dort oben in luftiger Höhe in den Bars eine tolle Aussicht mit fast schon rundum Blick. Man kann dann aber nicht auf die Plattform ganz nach vorne und auch nicht nach unten schauen. Man ist aber einen Stock höher und kann seitlich entlang gehen und auch einen kleinen Blick auf den höchsten Pool der Welt werfen. 
Was jetzt besser ist muss man selbst entscheiden. Auf beiden Ebenen kann man das volle Panorama sehen, wobei Ich alsFotograf wäre eher gerne vorne auf der Plattform gewesen und hätte schöner Fotografieren können. Allerdings hatte es auch einen riesigen Charm in der Höhe gemutlich einen Cocktail für 20Euro aufwärts zu schlürfen. Naja und meine Bilder sind recht gut geworden. Von daher war oben vielleicht dich nicht verkehrt🙂
 
Klar ist aber: man sollte mal da oben gewesen sein und die gigantische Kulisse abends von doet oben anschauen. Es ist schon fantastisch und lohnt sich auf jedenfall.
 
Der Singapore Flyer ist eine der bekanntesten Touristenattraktionen in Singapore die man unbedingt anschauen sollte. Es war schon einmal das größte Riesenrad der Welt mit einer Höhe von 165 Meter und der Singapore Flyer befindet sich an der Raffles Ave.
Sechs Jahre lang war der weltberühmte Singapore Flyer das höchste Riesenrad der Welt. Bis zu seiner Eröffnung im Jahr 2008, hatte der Stern von Nanchang diesen Titel inne. Im Jahr 2014 wurde dann der High Roller in Las Vegas fertiggestellt und schnappte sich diese Bezeichnung. Der Singapore Flyer ist derzeit also das zweithöchste Riesenrad der Welt, mit einer stattlichen Höhe von 165 Metern. 28 Gondeln mit jeweils 28 Plätzen hat das Riesenrad zur Verfügung. Somit bietet es Platz für 784 Passagiere.(Aufzüge aus Singapur.de)
 
Eines gleich vorweg:“Die Fahrt mit dem Singapur Flyer hat sich wirklich gelohnt.“
Die Fahrt dauerte über eine halbe Stunde und kostet pro Person 33 SingapurDollar ( ca. 22 Euro ) Die Kabinen sind sehr groß ( größer als sie von unten aussehen ). Wir waren 12 Leute in der Kabine und hatten viel Platz und vorallem die Freiheit alles zu sehen und zu forografieren was wir wollten. Man kann sich frei in der Kabine bewegen und in alle Himmelsrichtungen schauen. 
 
Der Blick uber Singapur, den Hafen, die Schiffe vorm Hafen, die Super Trees im Garden of the bay, das Marina Sands, das BankenViertel und und und. 
Einmal sollten die 33 Dollar in so eine Fahrt investiert werden. Der Flyer hat sich wirklich gelohnt. 
 
 
Das Gardens by the Bay ist ein, auf künstlich aufgeschüttetem Land, angelegtes Parkgelände mitten im zentralen Bezirk Singapurs. Es ist mit seiner Größe von 101 Hektar so groß wie 141 Fußballfelder. Das Parkgelände verläuft direkt entlang des Meeres am Marina Reservoir. Die Regierung Singapurs entschied, dass eine Stadt in den Garten gebaut werden soll um die Lebensqualität der Einwohner zu verbessern. Dies wurde allerdings noch nicht umgesetzt. Das Gardens by the Bay ist aufgrund seiner Größe in mehrere Gärten unterteilt. Im Bay South Garden befinden sich zwei mit Glasbiotope, in denen unterschiedliche Faunen aus verschiedenen Klimazonen untergebracht sind.
Die wohl beeindruckendste Attraktion des Garden by the Bay sind die Super Trees, Stahlgerüste die mit Pflanzen bewachsen sind, die zwischen 25 und 50 Meter hoch sind. Sie dienen der Aufzucht seltener Pflanzen, doch auch Elektrizität für die Beleuchtung und die Kühlsysteme wird mit Photovoltaik auf den Türmen gewonnen. Niederschläge werden zur Bewässerung der Pflanzen im Garten in den Türmen gesammelt und einige der Super Trees dienen dem Kühlsystem Glashäuser als Kühltürme. Der Skyway der zwei der Super Trees verbindet, wurde durch eine singapurische Bank finanziert. (Auszüge aus Singapur.de)
 
Ein weiterer Programmpunkt von uns war der Besuch des Gardens if the bay. Leider waren der Hochweg zu den Super Trees geschlossen. Wir sind aber so im Park gelaufen und haben den Cloud Forrest (Nebelwald) und den Flower Dome angeschaut. Beide in Kombination kosten pro Person 26 Singapur Dollar (ca 17 Euro) und bei Vorlage des Flug Tickets mit SingapurAirlines gubt es 10% Ermäßigung.
Ansonsten haben wir uns den Garden by the bay angeschaut. Es gibt wohl noch viel mehrere Themenbereiche. Wenn man diese alle anschauen möchte, braucht man den ganzen Tag.
 

 

 

Der Regenwald in Singapur ist der Cloud Forest

Cloud Forest in Singapur ist eine interessante Sehenswürdigkeit die man nicht verpassen sollte. ( Adresse: 18 Marina Gardens Drive, Singapur 018953 ). Anhand einer Luftaufnahme, oder dem Anblick von außen, lässt sich nur zum Teil erahnen, welch eine gigantische Welt sich hinter den Glasmuscheln befindet.

Der Cloud Forest beherbergt verschiedene Kakteen-Arten, Blumen, riesige exotische Bäume, Orchideen. Auch für Special-Effekte wurde gesorgt, ein Wasserfall rundet dieses Naturspektakel ab. Wasser und Natur, das gehört einfach zusammen! Als Besucher fühlt man sich fast wie in der ganz freien Natur, neben einem Wasserfall.

Sie gehen über eine lange Brücke, um das Naturspektakel von allen Seiten bestaunen zu können. Sie können ganz in Ruhe Bilder machen, sich solange Sie möchten, alles ansehen. Hier ist keine Eile geboten.

Genießen Sie das was Sie sehen, solange Sie nur möchten. Es fühlt sich fast an, wie ein Spaziergang durch die freie Natur. Man fühlt sich als Eins mit der Natur und fühlt sich keinesfalls so wie ein Tourist.

Sie fahren mit einem Aufzug nach oben und gehen über mehrere Ebenen nach unten, um 12 Uhr wird das Naturschauspiel mit einem Nebel noch untermalt. (Auszüge aus Singapur.de)

Der Eintritt für die beiden Attraktionen Cloud Forrest und Flower Dome kosten pro Person 26 Singapur Dollar (ca. 17 Euro)und bei Vorlage des Flug Tickets mit SingapurAirlines gibt es 10% Ermäßigung.Beide Attraktionen sind absolut lohnenswert und den Eintritt allemal wert. Man muss auch kein ausgesprochener Pflanzenfan sein. Es ist auch für Leute ohne grünen Daumen sehenswert.
Der Cloud Forrest beginnt mit einem großen Wasserfall und man läuft im Kreis um den Dome nach oben. Das letzte Stück in die Lost World“ geht es mit dem Aufzug. Eine tolle Pflanzen welt gespickt mit tollen Schnitzereien und Wurzelarbeiten verschiedener Tiere etc.
Einfach Sehenswert und eine klare Empfehlung. Für die die gerne fotografieren: an genügend Akku und Speicherkartenplatz denken. Es sind unendlich schöne Motive, die alle abgelichtet werden wollen.

Das Wahrzeichen von Singapur ist der Merlion der sich an der Mündung des Singapore Rivers befindet nahe der Marina Bay und auf der Freizeitinsel Sentosa gibt es noch einen Merlion der sogar noch größer ist und diesen kann man sogar besteigen. Merlion ist ein Kunstwort das sich aus Mermaid ( Meerjungfrau ) und aus Lion ( Löwe ) zusammensetzt. Es ist eine Mischung aus Löwe und Fisch und der Schutzpatron von Singapur. Der Löwenkopf soll Stärke symbolisieren und der Fischkörper die Verbundenheit mit dem Meer da sich Singapur ja direkt am Meer befindet. (Auszug aus singapur.de)

Der Flower Dome ist mit seiner Größe von 1,28 Hektar das größere, in ihm herrscht ein mildes, trockenes Klima. Es beinhaltet mediterrane Pflanzen wie Olivenbäume, Kanarische Dattelpalmen und Affenbrotbäume. Der Flower Dome hat es sogar als größtes Glasgewächshaus der Welt ins Guinness Buch der Weltrekorde geschafft. (Auszug aus Singapur.de)

 

Translate »
%d Bloggern gefällt das: